Amateurarchäologie in Niedersachsen
Chancen - Leistungen - Beispiele

Herbsttreffen des Archäologischen Arbeitskreises Niedersachsen (ArchAN) und Tag des Heimatwissens

Kaum ein Tag, an dem nicht über eine neue archäologische Entdeckung in der Zeitung berichtet wird. Kaum ein Monat, in dem nicht eine archäologische Ausstellung ihre Tore öffnet. Es lohnt, sich einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, vor denen Archäologie sich heute entfaltet. Zunächst wird sich der Blick auf die hervorragende Arbeit der staatlichen und kommunalen Denkmalpfleger richten und die Vermittlung der Kuratoren in den Museen. Dass es neben diesen Berufsarchäologen aber Hunderte von interessierten Amateuren gibt, die sich der Sache der Archäologie verschrieben haben, ist weniger greifbar.


Ziel der Veranstaltung ist es, über den Anteil an Forschung und Prospektion, zur Auswertung und Vermittlung von Seiten der Amateure und Hobbyarchäologen in Niedersachsen zu berichten. Den etwa 100 hauptberuflichen und ausgebildeten Archäologinnen und Archäologen steht eine Vielzahl von ehrenamtlich Engagierten gegenüber, organisiert in über 30 Vereinen und Arbeitsgruppen, oder auch als einzelne Beauftragte der Denkmalpflege.


Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft Archäologische Denkmalpflege, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiert, findet das diesjährige Herbsttreffen des ArchAN im Landesmuseum Natur und Mensch in Oldenburg statt. Gemeinsam soll diskutiert werden, wie ehrenamtliche Archäologie in Niedersachsen heute funktioniert und welche Bedeutung ehrenamtliche Arbeit für die staatliche Denkmalpflege und Museen hat.

Veranstaltungsort: Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg

Datum: 29. Oktober 2016, 10:00 - 17:00 Uhr

Anmeldefrist: 24. Oktober 2016

Programm der Veranstaltung